Das auf hoch oben auf einer Landspitze gelegene alte Dorf Grimaud, das zu den historischen Denkmälern Frankreichs zählt, und seine mittelalterliche Burg beherrschen die Bucht des Golfes von Saint-Tropez und seiner Umgebung. Um die vielen Sehenswürdigkeiten dieses zauberhaften Ortes für sich zu entdecken, sollte man sich ohne zu zögern an den Aufstieg machen.

Provenzalische Schönheit

Der provenzalische Charme der engen Gassen mit ihren blühenden Fassaden, die religiösen Bauwerke, Kirchen, Kapellen und Oratorien, die Fülle an Details, die an den Reichtum dieser einstigen Provinzhauptstadt von Freinet erinnern, bestimmen das Tempo bei Ihrem Besuch. Hier scheint die Zeit still zu stehen – man ist unwiderstehlich angezogen.

Zahlreiche Aussichtspunkte mit spektakulärem Blick säumen Ihren Weg, der schönste von ihnen, der allerdings verdient werden muss, ist die Burg von Grimaud!

Nur zu, verlieren Sie sich in diesem Labyrinth und seinem mittelalterlichen Charme, das sich all seine Authentizität bis heute bewahren konnte. Den Stadtplan finden Sie hier..

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Grimaud sind seine Burg und seine Kirche Saint Michel, die zu den historischen Denkmälern Frankreichs zählen, aber auch die Straße der Tempelritter („Rue des Templiers“), die Büßerkapelle („Chapelle des Pénitents“), die Mühle, die Kapelle Saint Roch etc.

Das Rathaus

Das heutige Rathaus besteht aus zwei in den 80er Jahren umgestalteten Gebäuden. Seit dem XVI. Jahrhundert war dieses Gebäude das „Clastre“ und früher von den Ortspfarrern bewohnt. Im XIX. Jahrhundert wurde hier das Rathaus eingerichtet, außerdem beherbergte es den Friedensrichter und den Schulraum für Jungen. Zu Beginn des XIX. Jahrhunderts diente der kleine Garten weiter unten dem Lehrer als Gemüsegarten.

Der Rathausplatz © Grimaud Tourisme

Die Placette und das alte Zentrum

Dieser Dorfkern war die Seele der mittelalterlichen Ortschaft, die sich vom Schloss bis zur Kirche Saint-Michel erstreckte. Die Häuser stehen dicht aneinander gedrängt entlang der verwinkelten kleinen Straßen und auch heute noch erkennt man die hübschen Tür- und Fensterrahmen, die aus dem XV. bis XVI. Jahrhundert datieren, der Blütezeit des Ortes.

Die Placette © Grimaud Tourisme

Place Vieille

Dieser bezaubernde Platz ist der Treffpunkt der Boulespieler und der Bewohner und daher so etwas wie das Zentrum des Dorfgeschehens. Im Sommer, während des Musikfestes Les Grimaldines, kann man hier Jung und Alt beim Spielen beobachten.

Place Vieille während Les Grimaldines © Cyril Carpentier

Place du Cros

„Cros“ bedeutet Aushöhlung („creux“) auf Provenzalisch. Unter den heutigen Bodenplatten befindet sich eine Zisterne, in der das von den umliegenden Dächern herablaufende Regenwasser gesammelt wurde. Der überdachte Durchgang des „Cros“ ermöglichte den Zugang zu den weiter unten gelegenen Gemüsegärten und Feldern, an der Stelle der heutigen Place Neuve.

Place du Cros Atmosphäre im Grimaldines © Grimaud Tourisme

Die Rue de la Pompe, das Seniorenheim und die Auffahrt zum Pflegeheim.

Das heutige Seniorenheim war eine der ersten Pflegeanstalten des Golfs. Das Gebäude, das im XVII. Jahrhundert „L‘hôpital“ (Hospital) hieß, beherbergte Arme und Waisen. In dieser von Schwestern geleiteten Pflegeanstalt war ebenfalls eine Mädchenschule untergebracht.

Ganz in der Nähe birgt eine handbetriebene Pumpe einen der beiden alten Ziehbrunnen des Dorfes aus dem XI. Jahrhundert. Angesichts der Dürreperioden und zur Erleichterung der Wasserentnahme wurde er 1841 mit einer heute noch vorhandenen handbetriebenen Pumpe ausgestattet.

Die rue de la Pompe © Grimaud Tourisme

Die Katzen übernehmen den Ort

Meine Meinung zu Tripadvisor