Die für den Ort eher untypische Straße war früher die Einkaufsstraße von Grimaud.

Die Einkaufsstraße

Einstmals „Grand-Rue“, „Rue Droite“, „Rue des Juifs“ genannt, war sie früher die Hauptstraße des Dorfes. Die reichen und einflussreichen Familien dieser Hauptstadt von „Freinet“ (ehemaliger Name des Gebiets), besaßen dort Häuser. In den Gebäuden mit Arkaden (15.-16. Jh.) waren Geschäfte untergebracht.

An der Ecke der Rue du Portalet (kleines Portal auf Provenzalisch), befand sich das ehemalige Gemeindehaus (auf dem Schlussstein ist das Baujahr des Viertels zu erkennen: 1555). Das gegenüberliegende Gebäude aus dem 18. Jahrhundert wurde von der mächtigen Herrschaftsfamilie De Castelane bewohnt.

An der Ecke zur Rue du Four (wo ein Brotbackofenstand) ist das Christusmonogramm eingraviert: IHS, gefolgt von MA (Jungfrau Maria) sowie dem mutmaßlichen Datum der Erbauung dieses Gebäudes: 12. Dezember 1566.

Die Tempelritter

In der Mitte des 20. Jahrhunderts stellte man sich vor, dass sich in einem der Gebäude dieser Straße Ritter des Tempelordens befanden. Dem war zwar nicht so, aber der Name blieb bis heute bestehen.

Das Arkadenhaus

Hinter den Arkaden … das Haus! Erfahren Sie hier mehr über seine Geschichte : Arkadenhaus.