Entdecken Sie das Arkadenhaus, das seit 2018 dank der Ausstellungen, die hier durch den Service Culture et Patrimoine organisiert werden, der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Die Arkaden hinter den Tempelrittern

Das Haus, das auch „Haus der Tempelritter“ genannt wird, liegt im alten Ortskern und verfügt über Arkaden aus dem XV. und XVI. Jahrhundert. Die Fassade und der Keller stehen unter Denkmalschutz.

Im XVII. und XVIII. Jahrhundert wurde es von bedeutenden Persönlichkeiten, wie etwa der einflussreichen Familie Broquery, bewohnt.

Die ersten Läden des Ortes

Die Rue des Templiers (oder Rue des Arcades) ist eine der ältesten Straßen des Dorfes. Im Erdgeschoss des Hauses befanden sich, hinter Arkaden mit Spitz- oder Rundbogen, die Läden der Händler.

Die Kunden konnten somit zwischen den Ständen bummeln und waren zugleich vor schlechtem Wetter oder der Hitze geschützt. Die Läden durften sie allerdings nicht direkt betreten, hierdurch wollte man Diebstählen vorbeugen.

Die Geschäfte wurden über eine Art Schalter getätigt, der zum Durchreichen der verkauften und bereits bezahlten Waren geöffnet wurde.

Man beachte die Maßwerkfenster in den oberen Etagen. Die Treppe mit den großen Stufen im Innenraum umläuft einen zentralen Säulenschaft, auf dem sich zwei in Stein gehauene Wappen befinden.

© Cyril Carpentier

Ort der Kunst

Im Jahr 2018 wurde das Arkadenhaus nach umfangreichen Umbaumaßnahmen im Sinne der Barrierefreiheit zum Ausstellungsort sowie zum Sitz des städtischen Kulturreferats.

© Cyril Carpentier

Meine Meinung zu Tripadvisor